201112-Accu_Actieradius-Hero-2880x1120

6 Akku-Tipps für den Winter

Der Akku Ihres E-Bikes ist kälteempfindlich, weshalb Sie diesen gerade im Winter gut schützen sollten. Hierunter finden Sie 6 Tipps, damit der Akku Ihres E-Bikes den Winter gut übersteht.

1. Akku bei Raumtemperatur aufladen

Bevor Sie eine längere Fahrradtour unternehmen, sollte Ihr E-Bike selbstverständlich aufgeladen sein. Achten Sie darauf, dass das Aufladen bei Zimmertemperatur geschieht (zwischen 10 ℃ und 30 ℃). Dies wirkt sich auch positiv auf die Lebensdauer des Akkus aus. Ist Ihr Akku unterkühlt? Dann sollte Ihr Akku zunächst in einem beheizten Raum aufbewahrt werden, bevor Sie diesen erneut aufladen.

2. Akku trocken lagern

Achten Sie darauf, dass die Kontaktpunkte vor dem Aufladen trocken sind, damit es nicht zu einem Kurzschluss kommt. Falls es zuvor geregnet hat, sollten Sie somit darauf achten, die Kontaktpunkte zunächst gut zu trocknen. Liegen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt? Dann sollten Sie Ihren Akku nach dem Fahren von Ihrem E-Bike abnehmen und bei Raumtemperatur lagern.

3. Tiefenentladung vermeiden

Wenn Sie Ihr E-Bike längere Zeit nicht nutzen, kann es zur Selbstentladung des Akkus kommen. Wenn der Akku weiter entladen wird als die minimal zulässige Akkuspannung, kann dies zur Tiefenentladung führen. Sie können diesen dann leider nicht mehr nutzen. Sorgen Sie somit stets dafür, dass Sie einen komplett entladenen Fahrrad-Akku so schnell wie möglich wieder aufladen. Oder besser: sorgen Sie dafür, dass der Fahrrad-Akku immer gut geladen ist, auch wenn Sie Ihr E-Bike längere Zeit nicht nutzen. Laden Sie diesen am besten alle zwei Wochen oder alternativ einmal im Monat auf.

4. Ihr E-Bike richtig aufbewahren

Wird Ihr E-Bike länger als einen Monat nicht genutzt? Dann sollten Sie dafür sorgen, dass der Akku zumindest halb aufgeladen ist, bevor Sie diesen lagern. Nehmen Sie den Akku immer aus dem E-Bike und bewahren Sie diesen bei Zimmertemperatur in einem trockenen und belüfteten Raum auf. Achten Sie darauf, dass der Akku danach wieder vom Ladegerät entfernt wird.

5. Akku vor extremer Kälte schützen

Der Fahrrad-Akku ist temperaturempfindlich und sollte nicht extremer Kälte ausgesetzt werden. Sie sollten Ihren Akku somit nie draußen liegen lassen, wenn es friert. Ihr E-Bike können Sie am besten in einer isolierten Garage aufbewahren. Ihr Akku ist abnehmbar? Bewahren Sie diesen dann am besten drinnen an einem trockenen Ort auf.

6. Geringere Reichweite beachten und das maximale aus Ihrem Akku holen

Bei kälteren Temperaturen nimmt auch die Leistungsfähigkeit des Akkus ab, da sich der elektrische Widerstand erhöht. Das Problem tritt nicht nur bei E-Bikes, sondern auch bei Elektro-Autos auf. Die Reichweite hängt von verschiedenen Faktoren ab: dem Fahrverhalten, dem Luftwiderstand, dem Fahrergewicht, dem Reifendruck und der Temperatur.

Durch einfache Maßnahmen können Sie die Reichweite Ihres Akkus beeinflussen:

  • Fahren Sie nicht in einer zu hohen Tretunterstützung an. Nutzen Sie maximal die Unterstützungsstufe 2 während des Wegfahrens aus dem Stillstand.
  • Beschleunigen Sie in einem niedrigen Gang.
  • Fahren Sie so viel wie möglich in einer konstanten Geschwindigkeit. Vor allem das Abbremsen und Anfahren kostet viel Energie.
  • Sorgen Sie für eine gute Reifenspannung. Zu platte Reifen sorgen für einen unnötigen Widerstand, wodurch extra Energie benötigt wird.