2107_Blog-Fiets_schoon_maken-2320-1000

Ihr E-Bike richtig reinigen – so geht 's!

Es ist Sommerzeit. Zeit, um mit dem E-Bike auf Entdeckungstour zu gehen. Sie möchten sich und Ihr E-Bike natürlich von der besten Seite zeigen - blitzblank und in Topkondition! Auch wenn viele Radfahrer die Reinigung vor sich hinschieben, sollte es nicht vergessen werden. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

 1) Alles, was Sie für die Reinigung Ihres E-Bikes benötigen

Für die Reinigung Ihres E-Bikes benötigen Sie nicht viel. Dennoch ist es wichtig, die richtigen Reinigungsutensilien zu nutzen, damit Ihr Rad die beste Pflege erhält und nicht aus Versehen beschädigt wird.

 Mit den folgenden Utensilien sind Sie gut ausgestattet:

  • Ein Eimer mit lauwarmen Wasser
  • Fahrradreiniger oder Seife
  • Ein Schwamm
  • Ein trockenes Tuch
  • Kettenreiniger
  • Kettenschmiermittel

 2) Elektronik und Akku vom E-Bike richtig reinigen

Entfernen Sie den Akku, bevor Sie mit der Reinigung beginnen. Diesen können Sie später mit einem trockenen Tuch abwischen. Halten Sie den Akku keineswegs unter Wasser! Falls möglich, sollten Sie ebenfalls das Display abnehmen oder andernfalls abdecken. Dieses können Sie ebenfalls mit einem trockenen Tuch abwischen.

3) Den Rahmen des Elektrorads waschen

Füllen Sie einen Eimer mit Wasser und Seife. Wir empfehlen Ihnen, eine spezielle Fahrradseife zu nutzen. Eine gute Option ist das Muc-Off Bike Care Essentials Kit, ein komplettes Set für die Reinigung Ihres E-Bikes. Falls Sie das Renigungs-Set nicht im Haus haben, können Sie auch ein gewöhnliches Reinigungsmittel nutzen. Achten Sie jedoch darauf, dass das Reinigungsmittel kein Scheuermittel, keine Silikone oder aggressiven Lösungsmittel beinhaltet.

Waschen Sie das E-Bike stets mit kaltem oder lauwarmen Wasser. Heißes Wasser kann nämlich dazu führen, dass eventuelle Salze auf die Komponente einwirken können.

Nutzen Sie zum Abspülen des E-Bikes einen Gartenschlauch. Achten Sie darauf, dass Sie niemals einen Hochdruckreiniger oder harten Wasserstrahl verwenden . Damit können Sie Schmutz in die empfindlichen Teile des E-Bikes spritzen. Darüber hinaus wird dadurch Fett weggespritzt, welches Wasser und Schmutz von den Lagern fernhalten soll. Auch das Bremssystem oder die Elektronik kann dadurch beschädigt werden. Also, Finger weg vom Hochdruckreiniger!

4) Reinigen Sie die Reifen Ihres E-Bikes

Nachdem Sie den Fahrradrahmen gereinigt haben, sind die Reifen Ihres Elektrofahrrads an der Reihe. Die Reifen sind in der Regel am dreckigsten. Beginnen Sie am besten bei der Nabe und führen Sie danach die Reinigung in Richtung der Felgen fort. So verhindern Sie, dass Schmutz in die Radlager gelangt.

5) Reinigen und pflegen Sie die E-Bike Kette

Nutzen Sie einen speziellen Ketten-Entfetter, um die Fahrradkette zu säubern. Sprühen Sie die Fahrradkette und das Schaltsystem mit dem Entfetter ein. Drehen Sie an den Pedalen, lassen Sie die Kette laufen und schalten Sie in der Zwischenzeit langsam weiter. Lassen Sie den Entfetter ungefähr fünf Minuten einwirken. Verhindern Sie, dass das Spray auf die Bremsklötze oder die Bremsscheibe gelangt. Das kann zu quietschenden Reifen und Verschmutzung führen.

Alle 500-800 km sollte die Fahrradkette eines E-Bikes geölt werden. Tragen Sie dafür nach der Reinigung der Kette das Öl auf die Fahrradkette auf. Achten Sie darauf, dass dieses nicht in die Bremsen gelangt, welche am Ritzel sitzen. Lassen Sie die Kette nach dem Ölen einige Male durchlaufen und schalten Sie dabei durch alle Gänge, um das Öl gut zu verteilen.

6) Trocknen Sie das Elektrofahrrad gut ab

Sorgen Sie dafür, dass Sie das E-Bike gut abtrocknen. Wenn die Sonne draußen scheint, trocknet das E-Bike von selbst. Im Winter oder an Tagen ohne Sonnenschein, sollten Sie Ihr Elektrorad jedoch gut trocknen. Vergessen Sie nicht die Schrauben, den Antrieb und andere Stellen des E-Bikes, an denen sich Wasser stauen kann.