201208-nieuws-Fahrradbeleuchtung-1ekolom-2320x1000

Sicher unterwegs mit der Stella Fahrradbeleuchtung

Die Tage werden kürzer, draußen wird es schneller dunkel. Eine gute Fahrradbeleuchtung an Ihrem Fahrrad ist somit essenziell. Das gilt jedoch nicht nur für die Wintermonate. Sie sollten das ganze Jahr über gut sichtbar sein auf Ihrem E-Bike. Gut zu wissen, dass Stella verschiedene Fahrradbeleuchtungen anbietet.

Wenn Sie morgen mit Ihrem E-Bike zur Arbeit fahren kann es gut sein, dass es noch dunkel ist. Eine gute Fahrradbeleuchtung sorgt dafür, dass Sie von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden. Aber nicht nur bei Dunkelheit, sondern auch bei schlechten Wetterverhältnissen wie starken Regenfällen oder Nebel ist eine gute Sichtbarkeit von großer Bedeutung. Bei Dunkelheit oder schlechten Wetterverhältnissen sollten Sie somit stets Ihre Fahrradbeleuchtung anschalten. Sicherlich, da Sie auf einem E-Bike auch schneller radeln als auf einem traditionellen Fahrrad. Dennoch zeigt die Praxis, dass viele Fahrradfahrer ohne Fahrradbeleuchtung unterwegs sind. Wussten Sie, dass die Gefahr, angefahren zu werden, 20 Prozent geringer ist, wenn Sie im Dunkeln gut sichtbar sind?

Welche Fahrradbeleuchtung wählen?

Eine Fahrradbeleuchtung bekommen Sie in vielen Geschäften in Deutschland. Es gibt verschiedene Arten, Größen und Preisklassen. Dennoch fällt die Qualität enorm unterschiedlich aus. Sie sollten Ihre Umgebung gut wahrnehmen können, aber auch von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen werden. Vorder- und Rücklicht am Fahrrad sowie verschiedene Reflektoren gehören zur Pflichtausstattung eines Fahrrads. Dies ist in der Straßenverkehrs-Ordnung geregelt (StVO bzw. STVZO). Jedes E-Bike, welches am Straßenverkehr teilnimmt, muss über eine Beleuchtung verfügen, wenn dies aufgrund der Tageszeit oder Wetterverhältnisse notwendig ist. Zu der Ausstattung zählt ein weißer Frontscheinwerfer, sowie ein rotes Rücklicht. Zudem werden sogenannte passive Beleuchtungselemente vorgeschrieben: gelbe Rückstrahler an den Pedalen, welche nach vorn und nach hinten strahlen, sowie Seitenreflektoren an den Speichen oder weiße Reflexstreifen an den Reifen.

Wahrscheinlich stellen Sie sich jetzt die Frage, welches Fahrradlicht Sie für Ihr (neues) E-Bike wählen sollten? Was ist am sichersten? Das niederländische Qualitätszeichen „Rai keurmerk fietsverlichtung“ (RKF), welches durch den RAI Verband gegründet wurde, hilft Ihnen, um qualitativ hochwertige Fahrradbeleuchtung zu erkennen. Auf diese Weise möchte die Fahrradindustrie auf die Bedeutung einer guten Fahrradbeleuchtung für die Verkehrssicherheit und den Verkehrskomfort aufmerksam machen. Gute Fahrradbeleuchtung erkennen Sie am RKF-Qualitätszeichen.

Stella Fahrradbeleuchtung mit Qualitätsmerkmal

Auch Stella hat Fahrradbeleuchtung im Sortiment, welche durch das RKF-Qualitätszeichen ausgezeichnet ist. Mit dieser E-Bike Beleuchtung können Sie sicher sein, dass Sie sich sicher auf der Straße bewegen. Das Stella Fenderlight Tagfahrlicht und das Stella Solid Bright Rücklicht tragen beide das RKF-Gütesiegel. Sie sind speziell für eine gute Sichtbarkeit im Verkehr entwickelt, aber auch für eine Gute Sicht im Dunkeln. Der Lichtsensor reguliert automatisch die Lichtstärke, damit die Sichtbarkeit sowohl tagsüber als auch nachts für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer optimal ist.

Persönliche Wahl

Welches Fahrradlicht am besten zu Ihnen passt, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Wenn Sie Ihr E-Bike für die tägliche Fahrt zur Arbeit nutzen oder ausgiebige Radtouren in Ihrer Freizeit unternehmen, ist eine gute E-Bike Fahrradbeleuchtung unabdingbar. Und wenn Sie besonders gut sichtbar sein wollen, können Sie auch noch reflektierende Kleidung tragen. Beispielsweise Jacken oder Hosen mit reflektierenden Streifen, die für eine gute Sichtbarkeit sorgen. Sie sind sowohl mit Fahrradbeleuchtung als auch mit reflektierender Kleidung ausgestattet? Mit Ihrem E-Bike sind Sie bald der Lichtpunkt auf dem Weg!